Dienstag, 15. September 2015

Ein Jahr Capsule Wardrobe und eine Überraschung

Ein Jahr Capsule Wardrobe und ich. Und ich war am Anfang sooo skeptisch, ob das wohl funktionieren würde? Hat es. Und es hat mich überzeugt. Auch wenn ich jetzt etwas nervös bin vor der Gestaltung meines Herbst 2015-CWs (weil der Herbst 2014-CW ja so gar nicht funktioniert hat), so ist ganz sicher: ich bleibe dabei. Ich überlege sogar gerade, meine Auslegung des CW etwas zu verschärfen. 33 Kleidungsstücke und Schuhe OHNE Accessoires ist wirklich üppig. Auch wenn ich das am Anfang nie im Leben gedacht hätte.

CW 3/14

Seitdem ich einen Capsule Wardrobe habe, hat sich bei mir einiges getan. Zum einen hat sich mein Kleiderschrank drastisch reduziert. Ich habe rund 2/3 aller Kleidungsstücke aussortiert und jetzt so viel Platz im Schrank, dass ist wirklich unglaublich. Außerdem kaufe ich jetzt viel, viel, viel weniger ein und wenn, dann weiß ich ganz genau, was ich brauche und was ich will. Ich kaufe also ganz gezielt ein. Manchmal ein dringend benötigtes Basicteil, manchmal auch einfach nur eine Kleinigkeit, um meine Garderobe aufzupolieren. Und: ich kaufe keine Sachen mehr, von denen ich jetzt genau weiß, dass ich sie nicht anziehen werde, weil sie nicht zu mir passen. Egal, wie gut sie mir im Laden gefallen. Ein für mich persönlich auch ganz wichtiges Treat: ich kann viel bessere Qualität kaufen, die natürlich hochpreisiger ist, weil ich an Quantität einspare.

CW 4/14

Was mir besonders gut am CW gefällt, dass ich mir nur einmal alle drei Monate wirklich ausführlich Gedanken um meine Kleidungswahl machen muss. Wenn ich einen ordentlichen CW konstruiert habe, dann kann ich praktisch blind in den Kleiderschrank greifen und habe ein ordentliches Outfit an. Ich stehe also nicht mehr morgens vor dem Kleiderschrank und weiß nicht, was ich anziehen soll. Und ich ärgere mich auch nicht mehr, dass ein ganz bestimmtes Kleidungsstück in der Wäsche ist, weil nur genau das zu dem anderen Kleidungsstück passt, was ich heute unbedingt anziehen wollte. Ich habe nämlich immer mehrere untereinander kombinierbare Sachen im Schrank.

CW1/15

Mittlerweile ist es auch so, dass sich mein Kleiderschrank so meinen Farbvorlieben angepasst hat, dass ich eigentlich gar nicht mehr besonders auf die Farbauswahl achten muss, wenn ich meinen aktuellen CW zusammenstelle. Die meisten meiner Kleidungsstücke haben inzwischen die von mir bevorzugten Hauptfarben und Kleidungsstücke in neutralen Farben habe ich jetzt auch genug aufgestockt. Die Farben sind alle problemlos untereinander kombinierbar. Dazu kommt dann noch das ein oder andere Kleidungsstück in einer Akzentfarbe, aber auch diese sind meist gut untereinander zu kombinieren. Lediglich bei Bordeaux und Dunkelrot habe ich noch zwei Farben, die sich etwas beißen. Wobei ich von Dunkelrot inzwischen immer weiter abrücke, weil es leider immer problematischer mit meiner Hautfarbe wird.

CW 2/15

Vor einem Jahr habe ich noch geschrieben, dass ich mit dem Thema Stil so meine Probleme habe. Inzwischen habe ich eine viel klarere Vorstellung von dem, was mir gefällt. Und, was wahrscheinlich noch wichtiger ist, ich weiß auch inzwischen einfach, was mir steht und was nicht. Aber das liegt in erster Linie daran, dass ich von fast allen Outfits Fotos mache und sie dann irgendwann später neutral beurteilen kann. Gerade, dass ich für jedes Quartal meine fünf Lieblingsoutfits herauspicke und begründe, warum sie mir gefallen, hat mir da sehr geholfen. Außerdem habe ich jetzt etwas bekommen, was sich die meisten Frauen vermutlich schon in ihrer Teenagerzeit aneignen, was an mir ab komplett vorbeigegangen ist, weil ich mich noch nie so für Mode begeistert habe: ich habe ein Verständnis dafür bekommen, wie man Kleidungsstücke kombiniert und Outfits zusammenstellt. Und wie man sie mit Accessoires aufpeppt. Nicht, dass ich viele Accessoires verwenden würde. Aber in der Theorie wüsste ich es.

CW3/15

Und noch etwas hat mir mein CW-Experiment beschehrt: inzwischen weiß ich, dass mir Röcke und Kleider ziemlich gut stehen. Und durch häufigeres Tragen weiß ich inzwischen auch, dass sie nicht so unpraktisch und (im Herbst/ Winter) kalt sind, wie ich bisher immer dachte.

Und wer sich bis hier jetzt tapfer durchgearbeitet hat, für den habe ich eine kleine Überraschung. Entgegen meiner sonstigen Art, mache ich heute eine kleine Verlosung. 
Schreibt mir doch einen Kommentar mit eurer Meinung zum Thema Capsule Wardrobe und ob das etwas für euch wäre. Unter allen Teilnehmer/innen, verlose ich ein kleines Set aus vier selbstgesiedeten Seifen.


Das Set besteht aus einer Duschbutter, einer Honig-Sole-Milch-Seife, einer Asien-Seife und einer Pfefferminz-Seife.


Wer in den Lostopf hüpfen möchte, bitte bedenkt: ich bin keine professionelle Siederin, aber ich gebe mir große Mühe und lasse größte Sorgfalt walten. Jede Seife hat auch ein Label mit allen Inhaltsstoffen. Die Seifen sind von mir ein Geschenk an euch und ich möchte da keine Schwierigkeiten bekommen, ok? Wer weiß, dass er mit starken Allergien zu kämpfen hat, der lese bitte die Inhaltsstoffe und verwende die Seife nur, wenn er sie für ok befunden hat.

Der Lostopf öffnet ab sofort und schließt am 22. September um 23.59 Uhr. Viel Glück!

Kommentare:

  1. Ein spannendes Thema, mit dem ich mich gerade ebenfalls beschäftige.
    Ich finde, deine ausgewählten Outfits echt super und es bestärkt mich doch dran zu bleiben.
    Noch dazu möchte ich gerne in den Lostopf. Ich liebe selbstgesiedete Seifen, habe aber seit mind. 6 Jahren nichts mehr gemacht. Vielleicht gibt mir dein Set wieder den Schubser.
    *winke*
    elocin

    AntwortenLöschen
  2. Vom Blind-Zugreifen bin ich noch weit entfernt, aber das Reduzieren und Beschränken auf das Wesentliche hat mir schon mal sehr gut getan.
    Da ich gewichtstechnisch noch einiges ändern möchte, mag ich meine Garderobe aber aktuell noch nicht optimieren.
    Toll zu lesen, wie es dir damit ergangen ist!

    In den Lostopf mag ich ganz unbedingt, ich darf nämlich leider nicht mehr sieden und weiß doch handgesiedete Seife so sehr zu schätzen.

    LG

    AntwortenLöschen